Von

Nach einem ereignisreichen Jahr 2013 hatten wir das große Bedürfnis, einmal wieder so richtig zu entspannen, Natur und Ruhe zu genießen, zu wandern, nachmittags in gemütlichen Cafés und abends an einem Kaminofen zu sitzen. Vor allem wollten wir einen gemütlichen und besinnlichen Jahreswechsel. Ja und – man soll die Hoffnung ja nicht aufgeben – wir hofften auf Schnee und hatten Lust auf Schneeschuhwanderungen.

Doch zuerst zu unserer

Unterkunft

Wir wollten nicht allzu weit fahren, und so suchten wir im Schwarzwald. Schnell wurden wir fündig und buchten 1 Woche über Silvester die Ferienwohnung bei der Familie Wollmeister in Möttlingen, einer zu Bad Liebenzell eingemeindeten kleinen gemütlichen Ortschaft, gleich hinter Weil der Stadt.

Die Freude war groß, als wir nach kurzer Fahrt eintrafen: Uns erwarteten liebevoll und gemütlich eingerichtete 75 qm. Auf dem Esstisch stand ein netter Willkommensgruß mit einem Teller selbstgebackener Weihnachtsplätzchen, und der Kaminofen war vorbereitet zum Anfeuern. Umgehend waren wir in ein nettes und interessantes Gespräch mit unserer Gastwirtin Frau Wollmeister verwickelt, und dies bleib nicht unser letzter Schwatz mit ihr und ihrem Mann, dessen Schreinerei neben dem Wohnhaus Thomas desöfteren einen Besuch abstattete. Was will man mehr? Eine super schöne und geräumige Ferienwohnung mit allem was man braucht – einschließlich einer gut eingerichteten Küche, in der das Kochen Spaß macht, einem Geschirrspüler, einem bequemen Badezimmer, einem Kaminofen und vor allem netten Gastgebern, die sich alle Mühe um unser Wohlbefinden gaben – u.a. stand am Neujahrsmorgen eine Grußkarte mit einem Gedicht und Obst vor unserer Tür.   🙂

Hier ist der Link zur Ferienwohnung Haus Wollmeister

Wandern

Eigentlich hatten wir das Schneeschuhwandern im Hinterkopf. Dort blieb es dann auch, denn es kam kein Schnee. Möttlingen selbst hat auch eher wenig Schnee – wir befanden uns hier im nördlichsten Schwarzwald, auf ca. 530 m Höhe. Doch man müsse nur 20 km weiter fahren, da gäbe es Schnee, berichtete Frau Wollmeister. Wenn es ihn gibt… Wir hatten kein Glück, und so wanderten wir halt ohne Schnee.

Auf den Tourismus-Seiten von Bad Liebenzell kann man sich Tourenvorschläge holen. Im ServiceCenter vor Ort gibt es Karten und eine kleine Broschüre mit den 16 schönsten Wanderungen der Region Calw mit 2 Tracks zum Download. Beides – Karte und Broschüre – lag in unserer Ferienwohnung aus. Und so wurden wir schnell fündig.

In o.g. Broschüre werden Touren bei Bad Liebenzell, Calw, im Teinach-, Nagold- und Enztal beschrieben. Zwei der Wanderungen aus dieser Broschüre dienten uns als Anregung, und sie waren wirklich sehr schön.

Bad Liebenzell – Lengenbachtal – Burg Liebenzell

Wir starteten am Kurpark in Bad Liebenzell, liefen ins Lengenbachtal hinein bis zur Maisenbacher Sägemühle und auf der anderen Seite des Lengenbaches zurück hoch zur Burg Bad Liebenzell. Leider wurde es unterwegs ziemlich nass – es regnete immer wieder, und zwar nicht zu knapp! Als die Nässe schon begann, meine guten Merinounterhosen zu durchdringen, kam wie von Geisterhand die Sonne wieder zum Vorschein! Lange zeigte sie sich nicht, aber wenigstens blieb es nun trocken.

Den Turm der Burg konnten wir leider nicht besteigen, er ist in den Wintermonaten geschlossen. Dafür war es im Café der Burg umso gemütlicher.  🙂

Da ich in diesem Urlaub weder Lust aufs Fotografieren, noch auf eine längere Beschreibung hatte, stellte mir Thomas ein paar Fotos zur Verfügung:

Eine ähnliche Wanderung, nur etwas ausgedehnter, hat Angelika unlängst unternommen:

Bad Liebenzell – Lengenbachtal

Mit ihr und ihrem vierbeinigen Schatz Erik trafen wir uns dann auch am 2. Tag. Angelika kennt sich in dieser Gegend bestens aus. Die Freude übers Wiedersehen war groß. Ich hatte zuvor eine Wanderung bei Bad Teinach – Zavelstein vorgeschlagen, die sie schon kannte.

Zavelstein – Rötelbachschlucht – Stubenfelsen – Sommenhardt – Burgruine Zavelstein

Auch auf dieser Tour habe ich nicht ein einziges Foto gemacht, um die Wanderung selbst – dieses herrliche romantische Rötelbachtal, die Felsen und überhaupt – die Natur, die Luft und vor allem das Zusammensein mit den Dreien einfach nur intensiv zu genießen. Thomas war auch nicht so knipsfreudig, hat aber doch hin und wieder sein Handy zwecks einer Aufnahme gezückt:

Angelika selbst hat ein paar schöne Fotos gemacht und war echt schnell mit ihrem Bericht, den ich super gut gelungen finde:

Zavelstein – Rötelbachschlucht

Nach der Wanderung gab es Glühwein und Stolle bei einem Lagerfeuer im Hof der Burgruine Zavelstein. Wir 4 kehrten dann noch im Café des Hotel KroneLamm ein und ließen den Nachmittag gemütlich ausklingen. Eine super schöne Runde, zu empfehlen wohl auch im Frühjahr zur Krokusblüte. Dazu kann man direkt an der Burg Zavelstein starten.

Nordic-Walking-Tour bei Möttlingen

Rund um Bad-Liebenzell gibt es zahlreiche ausgeschilderte Nordic-Walking-Touren. Auch dazu liegt ein Flyer mit Tourenbeschreibungen im SeviceCenter aus. Man kann auch einfach zum Kurpark laufen und dort starten. Wir liefen ab unserer Unterkunft in Möttlingen los. Dies war unsere Neujahrsrunde:

 

Unternommen

Hübsche Fachwerkstädtchen

Dies waren dann leider auch schon die einzigen Runden im Wald. Ab dem 2. Januar hatten wir kein Glück mehr mit dem Wetter – es regnete nur noch, und in Kombination mit kaltem Wind macht das Wandern dann wirklich keinen Sapß mehr. Doch wir ließen uns die Laune nicht verderben. Wir fuhren mal nach Calw oder bummelten durch Nagold – hübsche Städtchen mit netten gemütlichen Cafés.   😀

 

Schleckereien

In Bad Liebenzell statteten wir der Marzipan- und Schokoladenmanufaktur einen Besuch ab – und verließen sie natürlich nicht mit leeren Händen. Für Schleckermäulchen ein MUSS!   😀

Liebenzeller Marzipan- und Schokoladenmanufaktur
Kirchstraße 2

75378 Bad Liebenzell

 

Schöne Cafés

In Unterlengenhardt entdeckten wir das Café Anastasia. Hier kann man sich in einem besonders liebevoll-romantisch eingerichteten Raum an einem alten gusseisernen Holzofen aufwärmen und selbstgebackenen Kuchen genießen, leckere Teesorten, Kaffee oder Kakau schlürfen oder in einem Buch schmökern, während im Ofen das Holz beruhigend knackt.

Café Anastasia
Johannes-Kepler-Str. 14
75378 Unterlengenhardt / Stadt Bad Liebenzell

Eine wahre Entdeckung waren für uns die Sessler Mühlen. Hier kann man in total gemütlicher Atmosphäre einkaufen – viele regionale und Mühlenprodukte aus biologischer Produktion – und sich im Mühlencafé niederlassen. Wir besuchten zuerst die Sessler Mühle in Althengstett, verbunden mit einem Spaziergang in der Umgebung. Später fuhren wir in die Renninger Mühle zum Einkaufen und Essen. Es gefiel uns dort so sehr, dass wir die Mühle inzwischen schon wieder von zu Hause aus besucht haben. Das Mühlencafé der Renninger Mühle ist auch Sonntags geöffnet und bietet auch Frühstück an.

Sessler Mühle
Mühlgasse 25

71272 Renningen

 

Kein Frust

Wir haben uns super wohl gefühlt und denken gern an diese Urlaubswoche. Auch wenn das Wetter etwas unfreundlicher war als erhofft – es kam kein Frust auf. Das lag m.E. hauptsächlich daran, dass wir eine so gemütliche Unterkunft hatten.

Am Kamin

Es hätte natürlich noch viel mehr Möglichkeiten gegeben, etwas zu unternehmen, u.a. hat Bad Liebenzell eine sehr schöne Therme. Doch wir hatten eine super schöne Ferienwohnung, und so machten wir es uns hier oft gemütlich – nach einem ausgedehnten Frühstück oder nach dem Kochen und Abendessen – vor allem, wenn es draußen so richtig ungemütlich war.

Das sah dann so aus:  😀

 

 

Vielen Dank noch einmal an unsere lieben Gastgeber Familie Wollmeister in Möttlingen / Bad Liebenzell !!

 

Diesen Artikel drucken Artikel per Email versenden

9 Kommentare

  1. Hallo Katrin,
    das war eine Woche so richtig zum Entspannen gemacht. Herzlichen Glückwunsch!
    So etwa zwischen Zavelstein und Speßhardt sind im Frühjahr die Krokuswiesen zu bewundern. Die sind sehenswert. Das wäre doch ein Tipp, diese Gegend noch einmal aufzusuchen. 🙂

    Viele liebe Grüße
    von Frieder

    • Schönbuche

      Lieber Frieder,
      so ist es – wir denken sehr gern an diese schöne Woche. Die Krokusblüte würde ich sehr gern sehen. Das müsste ja eigentlich als Tagestour zu machen sein, denn so weit zu fahren ist es nicht von uns.
      Viele liebe Grüße an euch zurück 🙂
      Katrin

  2. Hallo Katrin,
    schöne Erinnerungen an unsere gemeinsame Tour 🙂
    Herrlich das Bild mit Euren Füßen am Ofen – ja das kann man so herrlich geniesen – auch wenn draußen dann leider kein Schnee lag.
    So müssen wir die Schneeschuhtouren einfach auf nächsten Winter verschieben, wenn wir dieses Jahr so im Stich gelassen werden 🙁
    Liebe Grüße Angelika + Erik

    • Schönbuche

      Hallo Angelika,
      ja, schade, das mit dem Schnee können wir nun wohl abschreiben. Ich hoffe ja, dass es trotzdem bald mal wieder klappt mit einer gemeinsamen Wanderung. Das macht auch ohne Schnee immer wieder Spaß mit euch beiden. 🙂
      Es gibt noch ein paar schöne Touren, die ich gern laufen würde – Schweinbachtal, Xanderklinge, Monbachtal… Du kennst das sicher alles. Leider war es zum Jahreswechsel zu nass für diese Touren. Das müssen wir nachholen!
      Ganz liebe Grüße zurück
      von Katrin

  3. Hallo Katrin und Thomas,
    Der Nordschwarzwald ist super als Ziel. Mit Rad, zwei-und einbeinig habe ich ihn immer gern besucht. Da kann man gratulieren,dass ihr so eine gute Unterkunft gefunden hattet!
    Über unser heutiges kurzes Treffen habe ich mich sehr gefreut! Also, ich gebe dir Bescheid, bevor es soweit ist. Vorhin habe ich gewaltig übertrieben, es ginge von Wolfschlugen bis Liebenau und danach von dort nach Schönaich.
    Liebe Grüße zu euch ins schöne Aichtal,
    Roland

    • Schönbuche

      Hallo Roland,
      wir fanden unser kurzes Treffen gestern auch sehr schön und haben uns gefreut, dich mal persönlich kennenzulernen. 🙂
      Ich werde mich auch ganz toll bemühen, mal gegen 8 Uhr schon wander-einsatzfähig zu sein!
      Viele liebe Grüße zurück an dich
      von Katrin

  4. Annemarie Kolmsee

    Hallo Katrin, erzählt habt Ihr uns ja schon viel, aber es war schön, über Eure Wanderung auch noch zu lesen. Und nun weiß ich auch, woher mein Riesenzahn aus Marzipan kommt :-)))
    Liebe Grüße von Deiner Mutti.

    • Schönbuche

      Liebe Mutti,
      genau… in der Schokoladenmanufaktur in Bad Liebenzell haben wir deinen Zahn gefunden! 😀
      Es gab dort noch viele andere leckere Sachen, aber wir haben uns beherrscht… auch wenn es seeeeeehr schwer fiel.
      Liebe Grüßle zurück an euch
      von Katrin

  5. Hallo Katrin,
    das finde ich aber sehr erfreulich, wenn du zur Frühaufsteherin werden willst. Vielleicht ist das aber etwas anders, wenn du nicht schon ab Wolfschlugen Haltestelle Löwen dabei sein willst oder kannst. Ich berühre kurz die Südecke von Harthausen. Neben Bonlanden komme ich unter der B27 durch. Neben der Gutenhalde geht es ins Bombachtal. Dahinter zum Uhlberg. Dann den Uhlberghangweg und Häfnerweg ins Aichtal. Kurz die Straße talabwärts. Dann zum Aichtalweg bis Haltestelle Liebenau. Da gibt es also auch Alternativen, aber früh ist es immer am schönsten! Unterwegs treffen ist deshalb schwierig, weil die Zeit nicht genau abzuschätzen ist, was nur unterwegs per Handy bei vorhandenen Netz geht. Wartezeiten für mich sind kaum drin, da ich nachmittags ja bald zurück muss. Genauer können wir das nur telefonisch klären, da ich viel zu selten am PC bin, da bin ich also nicht zuverlässig.
    Jetzt habe ich noch eine Entzündung. Der Termin ist also noch nicht sicher. So, das sind jetzt nur lauter Planungen, meldest du dich mal, was dir so vorschwebt?
    Viele Grüße, Roland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

↓