Meine Wanderführer

Ausflugsziel Schönbuch: Wandern, Rad fahren, Entdecken von Dieter Buck, Silberburg-Verlag GmbH Tübingen 2008, ISBN 978-3-87407-375-2
30 Tourenvorschläge mit übersichtlicher Tourenbeschreibung, Kartenausschnitt, Länge, Dauer und wissenswerten Details rund um die Tour

Wanderziel Westliche Alb: Entdecken, Erleben, Genießen von Dieter Buck, Silberburg-Verlag GmbH Tübingen 2009, ISBN 978-3874076968
35 Tourenvorschläge in der westlichen Alb mit Übersichtskarte, jede Tour mit übersichtlicher Tourenbeschreibung, Kartenausschnitt, Länge, Dauer und wissenswerten Details rund um die Tour

Wanderziel Östliche Alb: Entdecken, Erleben, Genießen von Dieter Buck, Silberburg-Verlag GmbH Tübingen 2006, ISBN 978-3874076975

Bruckmanns Wanderführer Schwäbische Alb: Die 40 schönsten Touren von Peter Freier, Bruckmann Verlag GmbH München 2011, ISBN 978-3-7654-4915-5
Obwohl ich schon 2 Wanderführer zur Schwäbischen Alb besitze, konnte ich an diesem nicht vorbei gehen. Bruckmanns Wanderbücher gefallen mir zunehmend. Obwohl ich erst eine Tour abgelaufen bin, kann ich diesen mit gutem Gewissen empfehlen.
Wie der Titel schon sagt, werden hier 40 schöne Touren beschrieben. Alle mit Längen- und Zeitangaben, Höhenprofilen, Einkehrmöglichkeiten, Wegbeschaffenheiten, wissenswerten Informationen und einem Kartenausschnitt. Wie sich für einen guten Wanderführer gehört. Bemerkenswert und recht hilfreich ist dabei die   zusätzliche Unterteilung der Gesamtstrecke in mehrere Abschnitte und die Markierung der Wegpunkte mit Zeit- und Längenangaben im Text und im Höhenprofil. Die Beschreibungen sind detailliert und gut nachzuvollziehen. Außerdem gibt es im Bruckmann-Kundencenter zu den Wanderungen die GPS-Tracks zum Download!

KOMPASS Wanderführer Bodensee-Obersee, Konstanz, Lindau, ISBN 978-3-85026-379-5
32 Tourenvorschläge auf der Württembergischen, Bayrischen, Österreichischen und Schweizer Seite des Bodensees unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades, mit Sehenswürdigkeiten, Längenangaben, Kartenausschnitt und Höhenprofil. Gut nachzuwandern.

KOMPASS Wanderführer Bodensee-Untersee, Überlingen Konstanz, ISBN 978-3-85026-380-1

Deutschland zu Fuß: Auf den 15 schönsten Fernwanderwegen quer durch Deutschland, Bruckmann-Verlag 2011, ISBN 978-3765451720
Ein Buch, das so richtig Lust aufs Weit-Wandern macht. 15 Weit-Wanderwege zwischen Nord- und Süddeutschland mit Schwierigkeitsangaben,  Etappenvorschlägen, Übernachtungsmöglichkeiten und schönen Fotos

Traumschleifen Saar-Hunsrück. Premiumwanderwege, Band 1 (West) und Band 2 (Ost)
Entlang des Fernwanderwegs Saar-Hunsrück-Steig gibt es bereits 55 Traumschleifen, die vom Deutschen Wanderinstitut das Prädikat „Prämiumweg“ erhalten haben. Die beiden Wanderführer, 2 Heftchen für 4,00 und 4,50 Eur habe ich über die Homepage des Saar-Hunsrück-Steigs online bestellt, sind aber auch bei den Touristinfos erhältlich. Hier gibt es zu jedem der Rundwege eine detaillierte Wegbeschreibung mit Längenangabe, Höhenprofil, kurzer Einschätzung des Schwierigkeitsgrades, Einkehrmöglichkeiten und einer Karte im Maßstab 1:25000. Besonders hilfreich fand ich die genaue Angabe der Startpunkte, teilweise mit Straßennamen fürs Navigationsgerät, so dass die übliche Suche des Wanderparkplatzes ausfiel. Während des Wanderns können die Hefte getrost im Rucksack bleiben, denn die Wege sind hervorragend ausgeschildert.

Wandern, Sehen und Erleben im Vogtland, Herausgeber Sparkasse Vogtland, Komturhof 2, 08527 Plauen
Dieses schöne Büchlein hat mir eine liebe Bekannte aus dem Vogtland zugeschickt, als sie erfuhr, dass ich in ihrer Gegend ein paar Tage Wanderurlaub geplant habe. Das war Gold wert! In diesem Buch, das auf Initiative der Sparkasse Vogtland in Gemeinschaft mit mehreren Vogtländer Wandervereinen entstand, sind nach einer kurzen Einführung ca. 50 sehr schöne Wanderungen im gesamten Sächsischen Vogtland beschrieben. Dazu jeweils ein Kartenausschnitt, Streckenlänge, einem schönen Foto und einer kurzen, aber ausreichenden Beschreibung, denn die Wanderwege im Vogtland sind hervorragend ausgeschildert. Auf Basis dieses Buches habe ich alle meine Wandertouren geplant, und ich konnte mich nur schwer entscheiden.

Das große Buch der Weitwanderwege. 20 traumhafte Mehrtagestouren in Deutschland von Tassilo Wengel, Bruckmann-Verlag GmbH München 2012, ISBN 978-3-7654-5506-3
„Weitwandern ist absolut im Trend“, beginnt der Autor sein einführendes Kapitel. Und ich freue mich besonders, dass dieser Tend schon längst nicht mehr nur auf Jakobs-, sondern auf zahlreichen traumhaften Wegen auch in Deutschland ausgelebt wird. Einige der 20 Wege habe ich bereits ein wenig kennen gelernt, wie den Vogtland Panorama Weg, den Saar-Hunsrück-Steig oder den Schluchtensteig. Den Eifelsteig werde ich noch in diesem Jahr in Angriff nehmen. Weitere Wege aus diesem Buch stehen bereits auf meiner Wunschliste, wie der Rothaarsteig oder der Altmühltal Panoramaweg. Zunächst gibt es zu jedem Weg eine Kurzbeschreibung. Dann wird jeder Weg auf mehreren Seiten ausführlicher vorgestellt, wobei sich der Leser an zahlreichen wunderschönen Fotos erfreuen kann. Zu jedem Fernweg gibt es zum Schluss nochmals eine „tourinfo kompakt“ mit Weglänge, Etappenzahl, Tourencharakter, Ausgangs- und Endpunkt, Adresse der zuständigen Tourist-Info und weiteren Informationen. Und natürlich einem Kartenausschnitt. Ein super schönes Buch. Es ersetzt natürlich keinen detaillierten Wanderführer, aber es macht jede Menge Appetit, den einen oder anderen Weg ganz oder in Teilabschnitten in Angriff zu nehmen.

Rheinhessische Spazier-Gänge. Kochen, Wandern, Genießen von Katja Mailahn und Heike Tharun, Selbst-Verlag, ISBN: 978-3-00-041281-3
Dieses Büchlein ist, wie der Titel vermuten lässt, eine gelungene Kombination aus rheinhessischen Wandertouren, leckeren Rezepten und wunderschönen Fotos – und das alles zum Genießen. Auf über 60 liebevoll gestalteten farbenfrohen Seiten stellen die beiden Autorinnen 5 Wandertouren durchs Land der 1000 Hügel, wie Rheinhessen genannt wird, vor. Für jede der Wanderungen erhält der Leser jeweils ein Menü, bestehend aus 3 leckeren Rezeptvorschlägen fürs Wandervesper. Natürlich jedes mit einem äußerst appetitanregenden Foto. Dabei bewegen sich die beiden sowohl wandernd, als auch kulinarisch dazu passend durch alle 4 Jahreszeiten, was ich besonders praktisch finde.
Zu jeder Wandertour gibt es außer einer ausführlichen Wegbeschreibung eine Karte mit eingezeichnetem Tourenverlauf und zusätzliche Angaben wie Schwierigkeitsgrad, Streckenlänge, Höhenmeter, Einkehrmöglichkeiten, Karte und Internetadressen für weitere Informationen. Und natürlich immer mehrere traumhafte Fotos, die sicher jedem Leser Lust darauf machen, sofort den Rucksack zu packen und loszulaufen. Die Rezepte sind allesamt lecker und für unterwegs geeignet. Dazu gibt es hier und da einen Tipp, wie man die Kreationen praktisch für den Wanderrucksack geeignet verpacken bzw. aufbewahren kann. Herzlichen Glückwunsch an alle anderen Beteiligten – da habt ihr etwas geschaffen, das mir ganz viel Freude macht und sicher nicht nur mir!

 

Naturführer zum Schwärmen

Die letzten Paradiese. Das große Handbuch der deutschen Natur- und Nationalparks, Bruckmann Verlag GmbH München 2007, ISBN 978-3-89905-560-3

Einfach herrlich, es sich in einem Sessel bequem zu machen, in diesem dicken Schmöker zu blättern, die wohlklingenden, teils vertrauten, teils unbekannten Namen zahlreicher Naturparks zu lesen, die romantischen Naturaufnahmen unterschiedlichster Art und aus allen Gegenden Deutschlands aufzusaugen und sich zum wiederholten Mal – wenigstens für einen Moment – vorzunehmen, nie wieder ins Ausland zu reisen.

Im Ganzen 118 Naturparks, Nationalparks und Biosphärengebiete stellt dieses Werk auf rund 500 Seiten vor, unterteilt nach Norden, Westen, Osten und Süden Deutschlands. Zu jedem Park bzw. Gebiet gibt es die wichtigsten Informationen zu Landschaftsbild, Flora, Fauna, Geologie, Sehenswürdigkeiten, eine Übersichtskarte und zahlreiche wunderschöne Fotos.  Weiterhin eine kleine übersichtliche Service-Spalte zu Lage, Größe, Anfahrt, Informationsstellen und Internet-Adressen.

Als gebürtige Ostdeutsche geht mein Herz natürlich besonders auf, wenn ich die Seiten von  Jasmund, Fläming, Spreewald, Harz, Kyffhäuser, Thüringer Wald, Vogtland oder Sächsische Schweiz aufschlage. Doch man wird in jedem Teil Deutschlands fündig, vom Wattenmeer über Eifel, Taunus, Spessart und Rhön bis zum Bayrischen Wald.  Ein besonderes Sternchen bekommt das Buch von mir jedoch für die Seiten des Naturparks Schönbuch, auf den ich von meinem Balkon aus blicken kann.

Meine Lieblingsbücher – Erlebnisberichte Wandern, Pilgern, Bergsteigen

Ein deutscher Wandersommer. 1400 Kilometer durch unsere wilde Heimat von Andreas Kieling, Piper Verlag München 2011, ISBN 978-89029-393-6
Andreas Kieling, bekannt durch seine Abenteuerreisen und Tierfilme rund um den Globus, schreibt über seine, wie er sagt, „emotionalste Expedition“: Eine Wanderung entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Gemeinsam mit seiner Hündin Cleo läuft er 1400 km in 7 Wochen durch teils unberührte Natur, trifft auf seltene Tier- und Pflanzenarten und Menschen mit bewegenden Geschichten, wie sie wohl typsch sind fürs ehemals geteilte Deutschland. Für Andreas Kieling, der mit 16 Jahren eine dramatische Flucht aus der DDR in den Westen wagte, auch zum Teil die Aufarbeitung seiner eigenen Biografie. Schönes spannendes Buch, informativ, interessant, mit schönen Fotos. Mir wurde bewusst, wie viele wunderbare, teils noch recht unbekannte Gebiete es in Deutschland gibt. Das Buch macht Lust darauf, sie kennenzulernen, macht Lust auf Wandern und Natur.

Ebenfalls sehr spannend und lesenswert von Andreas Kieling:
Meine Expedition zu den Letzten Ihrer Art. Bei Berggorillas, Schneeleoparden und anderen bedrohten Tieren
Bären, Lachse, wilde Wasser. Als junge Familie durch Kanada und Alaska

Gesammelte Wanderabenteuer von Manuel Andrack, Kiepenheuer Verlag
Du musst wandern – Ohne Stock und Hut im deutschen Mittelgebirge, 2005
Wandern – Das deutsche Mittelgebirge für Amateure und Profis, 2006
ISBN 978-3-462-04001-2
Manuel Andrack, berichtet über seine Wandertouren durch die deutschen Mittelgebirge. Dabei geht es nicht um körperliche Höchstleistungen, sondern vor allem um den Genuss, und der steht auch bei mir im Vordergrund. Von daher habe ich das Buch mit sehr viel Spaß gelesen, mir aber auch einige Anregungen für künftige Touren und Reisen geholt. Köstlich seine Erlebnisse rund um das Wandern herum – Begegnungen, Beobachtungen, Gedanken – und die witzige Art, in der er sie erzählt. Als ein wenig nervend empfand ich die teils mehrfache Wiederholung seiner Aversionen, wie z.B. Nordic Walking, oder seine Ablehnung von Rundtouren und Wanderstöcken. Müsste nicht sein. Trotzdem ein schönes entspannendes und zugleich anregendes Buch.

Dem Leben auf den Fersen. Zu Fuß von Flensburg nach Rom – die Geschichte meiner Reise zu mir selbst von Kurt Peipe, Dreomer Verlag 2008, ISBN 978-3-426-27474-3
Der 64-jährige Kurt Peipe startet 2007 nur 3 Wochen nach seiner Darmkrebs-Operation eine lang erträumte Reise – die Wanderung von Flensburg nach Rom. Seine geliebte Frau Sigrid konnte aus finanziellen Gründen nur kurze Abschnitte mit ihm gehen und ließ ihn nur sehr schweren Herzens ziehen. Am Ende ist er 3350 km in 166 Tagen gelaufen, bei Wind und Wetter, hat in Garagen, Schuppen oder unterm freiem Himmel übernachtet und ist nur all zu oft an seine Grenzen gekommen, was für mich nicht immer einfach zu lesen war. Oft unvorstellbar die Leistung dieses eigentlich schon totkranken Menschen. Beeindruckend fand ich, wie vielen offenen warmherzigen und gastfreundlichen Menschen er begegnet ist. Doch die allermeiste Zeit verbringt er ganz mit sich allein und all den Strapazen auf dem Weg und kommt mit seinem Leben ins Reine. 2008 schreibt er dieses unglaublich bewegende fesselnde Buch, das ganz sicher vielen kranken Menschen Mut macht, sich etwas zuzutrauen und das zu tun, wovon sie träumen. Am 08. August 2008, genau am Erscheinungstag seines Buches, starb er.

Picknick mit Bären von Bill Bryson, Goldmann Verlag 1999, ISBN 978-3442443956
Ein Buch, das mir mein 20-jähriger Sohn empfohlen und geliehen hat. Ich habe es mit viel Spaß und Interesse gelesen. Der Auto berichtet über seinen Fußmarsch entlang des Appalachian Trail, eines über 3000 Kilometer langen Wanderwegs an der Ostküste der USA, den er ca. zur Hälfte abgelaufen ist. Ein sehr unterhaltsames informatives Buch – lesenswert vor allem wegen des humorvollen Erzählstils.

Sturz ins Leere von Joe Simpson, kontrapunkt/oesch verlag ag Zürich 2003, ISBN 3-0350-2011-6
Der junge Alpinist Simon kappt das Seil, an dem sein Gefährte Joe hängt, um sein eigenes Leben zu retten. Joe überlebt und quält sich 3 Tage lang, von unsäglichen Schmerzen, Hunger, Durst und Halluzinationen geplagt, bis zum Camp zurück. Es ist Joe’s Bericht – ein unglaublich packendes Buch, das mich nicht so schnell losgelassen und bei mir viele – existentielle – Fragen aufgeworfen hat:
Wie weit wäre ich bereit, mich selbst für einen anderen Menschen in Lebensgefahr zu begeben? Wie kann man mit solch einer „Schuld“ weiter leben?
Wie weit reicht der eigene Überlebenswille, wann würde ich selbst aufgeben?
Gibt es ebenfalls als Spiel- und als Dokumentarfilm.

Ich bin dann mal weg: Meine Reise auf dem Jakobsweg von Hape Kerkeling, Malik 2008, ISBN 978-349225127
Natürlich, danke, Claus, dieses Buch war das erste Pilgerbuch, das ich überhaupt gelesen habe. Und das mit viel Freude. Den Autor, der mir bisher eigentlich eher weniger sympathisch war, habe ich zum ersten Mal als sehr nachdenklich und tiefgründig erlebt, was mich angenehm überrascht hat. Er geht sehr offen mit seinen Gedanken und Beobachtungen um und reflektiert sein Leben, seine bisherige persönliche und berufliche Entwicklung auf unterhaltsame und nachdenkliche, jedoch nicht zu schwere Art zugleich. Das hat mich ihm sehr viel näher gebracht. Auch wenn mich der spanische Jakobsweg nach wie vor nicht reizt, weil er inzwischen eher ein Ziel des Massentourismus geworden ist und es unzählige andere wunderschöne Fernwege gibt – das Buch fand ich dennoch absolut lesenswert.

 

Wandern, Bewegen, Gesundheit – weitere anregende Bücher

Bewegung. Die Kraft, die Krankheiten besiegt und das Leben verlängert von Jörg Blech, SA. Fischer Verlag GmbH 2007, ISBN 978-3-10-004414-3
Der Spiegel-Autor und Bestseller zahlreicher provokativer Bücher („Der Krankheitserfinder“, „Heillose Medizin“) und Artikel Jörg Blech führt mit zahlreichen wissenschaftlichen Belegen auf, was sich glücklicherweise allmählich in der modernen Medizin durchsetzt: Neben unserer falschen zivilisatorischen Ernährung gibt eine weiteren fatale Ursache heutiger Zivilisationserkrankungen – der Mangel an Bewegung. Wir Menschen heute haben noch dasselbe genetische Material wie unsere steinzeitlichen Vorgänger vor 10000 Jahren, die sich ihr Futter selbst erjagen und suchen mussten. Doch was wir uns an Bewegung gönnen, ist nur noch einen Bruchteil von dem, was unsere Vorfahren täglich zu bewältigen hatten. Der Umkehrschluss trifft zu: Durch regelmäßige Bewegung lassen sich unglaublich viele Krankheiten in ihrem Verlauf positiv beeinflussen bis hin zur Heilung, seien es Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes, Osteoporose, Übergewicht, Krebs, Rheuma, Depressionen, Erkrankungen des Bewegungsapparates u.v.a.m. Sowohl Schmerzen, als auch Depressionen können bewältigt, Blutdruck und Stoffwechsel können reguliert, Gefäßverengungen geweitet und die Knochen wieder aufgebaut – und letzten Endes jede Menge an Medikamenten eingespart werden durch regelmäßiges körperliches Training. Dass dies kein Leistungssport sein muss, sondern auch eine moderate Sportart sehr viel bringt – egal ob Laufen, Krafttraining oder eine Ballsportart in der Mannschaft – und dass man in jedem Alter damit beginnen und Verbesserungen bezüglich körperlicher Kraft und Geschicklichkeit erreichen kann, macht Mut und Lust auf Bewegung. Ich habe nach dem Lesen dieses Buches wieder mit dem regelmäßigen Nordic Walking begonnen und bin seitdem 1- bis 2-mal in der Woche auf Tour.

Die Macht der Bewegung von Freerk Baumann, Irisiana Verlag 2009, ISBN 978-3-424-15032-2
Als Untertitel trägt dieses Buch die Sätze:“Dem Körper wieder Vertrauen nach einer schweren Erkrankung. Bahnbrechende Erkenntnisse aus der Bewegungstherapie.“ Ja, darum geht es: In mehreren Studien lässt der Sportwissenschaftler und Mitarbeiter an der Sporthochschule Köln Dr. Freerk Baumann eine Gruppe Brustkrebspatientinnen und eine Gruppe an Prostatakrebs erkrankter Männer je ganze 5 Wochen lang wandern, die Frauen über den Jakobsweg, die Männer von München nach Venedig über die Alpen. Die Ergebnisse und Erkenntnisse sind spektakulär: Sowohl bei den Frauen, als auch bei den Männern gab es einschneidende und nachweisbare Verbesserungen des Krankheitsverlaufes, d.h. positive Veränderungen sowohl des Blutbildes als auch der subjektiven seelischen und körperlichen Verfassung. Und das auch noch in Nachuntersuchungen 1 Jahr nach Ende der Wanderungen. Die Studienteilnehmer fühlten sich körperlich und psychisch belastbarer, Schmerzen, Depressionen und Müdigkeit hatten spürbar abgenommen, das Vertrauen in ihre Leistungsfähigkeit zugenommen. Warum sich unsere Krankenkassen so schwer tun, diese Art der medizinischen Rehabilitation in ihre Programme aufzunehmen, kann man nur mutmaßen. Ein wunderbares Buch, auf das ich durch meine Internet-Bekannte Heike aufmerksam geworden bin und das mich bewegt hat, mir auch wieder viel mehr zuzutrauen beim Wandern.

2 Kommentare

  1. … pilgern?
    –> der Jakobsweg
    … der spanische …
    … der bayrisch-böhmische …
    … ein Traum?
    „Hape Kerkeling: Ich bin dann mal weg: meine Reise auf dem Jakobsweg“

  2. Schönbuche

    Hallo Claus, vielen Dank für den Hinweis – schon nachgeholt! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

↓