Von

Pünktlich mit Beginn des kalendarischen November hat sich auch der Himmel umgestellt. Mein Dachfenster gibt einen Ausschnitt in verschiedenen Grautönen zum Besten. Und zwar nicht gerade die freundlichsten Grautöne. Mehr als dieses schmale Rechteck mag ich, ehrlich gesagt, gar nicht sehen.

Aber ich gehöre ja nicht wirklich zu den Menschen, denen trübes Wetter und Lichtmangel so schnell zu schaffen machen. Ich neige von Natur aus eher zur Trägheit und kann mich gut damit abfinden, eine plausible Begründung dafür zu haben, warum ich mich nun öfters wieder auf dem Sofa in meine Decken kuscheln und abhängen darf: Draußen ist es sooooo uuuuuungemütlich!! Ne, kein Wanderwetter! Ich habe mein Vorräte an Kerzen und Teelichtern gesichtet, die nun wieder täglich zum Einsatz kommen, und stricke einmal wieder einen Schal mehr. Stricken entspannt mich total, ich komme gut zu mir. Zudem bewegen sich ja die Finger ganz ordentlich dabei. Außerdem habe ich geschaut, welche Wanderberichte von diesem Jahr in meinem Blog noch fehlen. Jetzt ist eine gute Zeit, sie nachzuholen. Leider ist nur zuvor die Steuererklärung fällig.   😀

Und heute haben wir auch schon darüber geredet, welche Weitwanderwege uns als nächstes begrüßen dürfen. Das Altmühltal mit seinem Panoramaweg steht ganz weit oben in unserer Sehnsucht. Oder doch den Saar-Hunsrück-Steig zu Ende wandern? Eins steht fest: Der nächste Wanderurlaub kommt bestimmt!

Bis dahin genieße ich die Zurückgezogenheit der Natur, die mir sehr liegt, denn ich brauche es selbst auch, mich immer wieder für kürzere oder längere Zeit zurück zu ziehen. Die Wintermonate sind eine gute Gelegenheit.
Falls mich doch akuter Bewegungsmangel plagt (wahrscheinlich recht bald), kann ich mich auf die nächsten Schneeschuhtouren freuen. Bis dahin weiß ich, wie faszinierend Spaziergänge oder Wanderungen im Nebel sein können.

Und hier ist einmal wieder ein Lieblingsgedicht:

Novembertag

von Christian Morgenstern

Nebel hängt wie Rauch ums Haus,
Drängt die Welt nach innen.
Ohne Not geht niemand aus,
Alles fällt in Sinnen.

Leiser wird die Hand, der Mund,
Stiller die Gebärde.
Heimlich, wie auf Meeresgrund
Träumen Mensch und Erde.

Diesen Artikel drucken Artikel per Email versenden

8 Kommentare

  1. Hallo Katrin,
    deine Novemberbilder lassen erahnen, wie es im Schönbuch aussehen kann.
    Der Panoramaweg im Altmühltal habe ich mich auch schon gedanklich beschäftigt. Da will ich auch mal unterwegs sein.
    Der Frankenweg vom Rennsteig bis zur Schwäbischen Alb geht mir auch nicht richtig aus dem Kopf.

    Das Gedicht von Morgenstern gefällt mir auch.

    Liebe Grüße
    von Frieder

    • Schönbuche

      Lieber Frieder,
      da bin ich ja gespannt, wohin es uns alle im nächsten Jahr verschlägt. 😀
      Ich wünsche dir auch viel Spaß beim Träumen uind Planen!!
      Ganz liebe Grüße an euch
      von Katrin
      Die Fotos habe ich vor 2 Jahren bei Erkenbrechtsweiler aufgenommen. Das eine zeigt das Zangentor am Heidegraben.

  2. Guten Abend Katrin,

    Schöner Beitrag und schönes Gedicht.
    Der November ist auch hier sehr grau und nebelig aber es macht Spass durch das Herbstlaub zu stapfen und beim Rascheln den Gedanken nach zu hängen.
    Die eingefügten Novemberbilder sind einfach schön …der Nebel hat was Geheimnisvolles.
    Freu mich auf weitere Berichte in diesem Blog und wünsche ein erholsames Ausruhen.

    Liebe Grüsse von Ilona

    • Schönbuche

      Liebe Ilona,
      vielen lieben Dank. 🙂
      Dann wünsche ich dir noch einen super Herbst und ganz viel Spaß und gute Gedanken beim Laubrascheln. 😀
      Liebe Grüße zurück
      von Katrin

  3. Annemarie Kolmsee

    Liebe Katrin,

    Deine Nebelbilder gefallen uns sehr, sie zeigen, wie schön es auch im Nebel aussieht. Das Gedicht haben wir gleich mitgesprochen, weil es auch in uns Erinnerungen geweckt hat. Wir lesen sehr gern bei Dir
    Liebe Grüße von Deiner Mutti

    • Schönbuche

      Dankeschön, liebe Mutti. 🙂
      Ich wünsche euch einen wunderschönen verträumten Herbst und vielleicht auch den einen oder anderen Spaziergang im Nebel oder in der Sonne.
      Liebe Grüßle zurück
      von Katrin

  4. Liebe Katrin,
    da schaue ich mal wieder bei dir vorbei! Schöne Touren habt ihr dieses Jahr gemacht!! Ja, der November ist schon eine harte Nuss. Aber bald ist schon wieder Wintersonnenwende und die Sonne bzw. das Licht kommt zurück. Am 22.12. ist es so weit. Ich treffe mich heute mit Schulkameradinnen aus der Realschulzeit auf dem Mainzer Weihnachtsmarkt. Da denkste, die Zeit ist stehengeblieben. 😉 Herzliche Grüße und Dir alles Gute von Heike aus Mainz

    • Schönbuche

      Hallo liebe Heike,
      schön, mal wieder von dir zu lesen. Vielen Dank für deine Grüße! 😀
      Ja, auf die Weihnachtsmärkte freu ich mich auch immer sehr. Gestern waren wir auf dem Mittelaltermarkt in Esslingen. Es war wunderschön urig mit den vielen Kerzen und offenen Feuerstellen, und der Kinderpunsch war sehr lecker. 🙂
      Ich wünsche dir trotz der Dunkelheit eine wunderschöne kuschelige Adventszeit und schicke dir viele herzliche Grüße zurück!!
      Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

↓