Von

Auch der schönste Urlaub ist einmal zu Ende. Dieses Mal fiel mir der Abschied besonders schwer. Ich hatte lange nicht mehr einen so perfekten Urlaub erlebt. Es stimmte einfach ALLES – das Hotel, die Umgebung und nicht zuletzt die Menschen, die ich hier kennengelernt hatte. Aber heute, am 29.09.2011 musste es sein – Koffer packen, Auto beladen und die Heimreise…

Ganz ohne eine kleine Abschiedstour konnte ich diese jedoch noch nicht antreten. Hannes gab mir erst einmal Starterhilfe, denn am Vortag war die letzte große Wanderung, die ich mit Margret geplant hatte, ausgefallen, weil mein Auto nicht angesprungen war. Große Enttäuschung!! Nun, mit Hannes‘ Starterkabel, sprang der Motor meines Toyota wieder an, und ich fuhr erst noch einmal in die andere Richtung – nach Schladmin und mit der Seilbahn hoch zur Planai, wo Uschi, Iris und ich vor einer Woche Einen perfekten Tag miteinander verbracht hatten.

Und wieder hatte ich strahlenden Sonnenschein und eine herrliche Aussicht auf das Bergpanorama ringsum. Es lag kein Schnee mehr, so wie noch ein paar Tage zuvor, und die Gräser und Sträucher färbten die Berglandschaft bereits in herbstliche Farben – ringsum schimmerte es in einem goldenen Rotbraun.

Ich lief an „Uschi’s Bründl“ vorbei und schickte in Gedanken ein paar Grüße an Uschi und Iris, die heute gemeinsam den Reiteralm-Rundweg bewältigten (Später schrieben sie mir per SMS, dass sie meinen Eintrag im Gasselhöh-Gipfelbuch entdeckt hatten!   :-)).

Und so spazierte ich noch einmal den Panoramaweg ab, auf den Krahbergzinken zu…

… auf den ich heute gern noch geklettert wäre. Inzwischen fühlte ich mich, im Gegensatz zur letzten Woche, sogar fit genug. Doch leider hatte ich nun heute keine Zeit mehr. Ein Grund, vielleicht einmal wieder zu kommen…

Noch einmal genoss ich den Anblick des Dachsteinmassivs.

Noch einmal schaute ich den Paraglidern zu, wie sie sich startfertig machten und ins Ennstal schwebten. Und ich dachte an Iris, die sich vorgestern hier ihren großen Traum – einen Tandemflug – erfüllt hatte und am Abend mit total glücklichen Augen zum Abendessen gekommen war.

Dann setzte ich mich noch einmal auf die Sonnenterrasse der Schladminger Hütte und bestellte einen – na was schon – Kaiserschmarrn!

Gegen 15 Uhr war es dann Zeit, und nun war ich auch bereit dazu, Abschied zu nehmen. AUF WIEDERSEHEN!!

Diesen Artikel drucken Artikel per Email versenden

3 Kommentare

  1. Hallo Schönbuche,

    man merkt richtig, wie gut dir dieser Urlaub getan hat.
    Dein Blogtitel könnte auch das Motto dieses Urlaubs sein: „Wandern tut gut!“

    Liebe Grüße
    Frieder

  2. Hallo! Für wandern interessiere ich mich schon seit Jahren, habe es aber noch nicht geschafft meinen Traum zu verwirklichen. Dieses Jahr fahren wir hoffentlich in den Urlaub nach Österreich. Wir sind gerade auf der Suche nach schönen Hotels und Orten, wo man eventuell auch wandern gehen könnte. Muss noch davor mehr in deinem Blog lesen!
    LG Sophie

    • Schönbuche

      Hallo Sophie,
      vielen Dank für deine Zeilen! Dann wünsche ich dir doch von Herzen, dass du deinen Traum bald verwirklichen kannst! Ich wünsche dir einen schönen erlebnisreichen Urlaub in Österreich! Das Hotel Steirerhof in Ramsau kann ich wärmstens empfehlen.
      Viele Grüße und viel Spaß noch beim Lesen,
      Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

↓