Von

Am letzten Sonntag war ich einmal wieder in Begleitung unterwegs. Sven, mein Nachbar und ebenfalls aktiver Wanderer, jedoch wahrscheinlich etliche Leistungsklassen über mir, war übers Wochenende ausnahmsweise einmal nicht verreist, wollte eine Wanderung mit mir wagen, und so hatten wir uns für eine gemeinsame Tour verabredet. Ja – wo wandern 2 Aichtaler? Natürlich im Schönbuch!

Der erste Vorteil dieser Verabredung war, dass ich bereits kurz nach 10 Uhr (am Sonntag!!) meine Wohnung verließ, um bei Sven zu klingeln. Das schaffe ich ohne Verabredung niemals, nie! Zweiter Vorteil: Ich musste die Entscheidung über die Tour nicht allein treffen. Kann auch ein Nachteil sein. In unserem Fall wurden wir uns schnell einig. Wir fuhren eine viertel Stunde zum Parkplatz „Braunacker“, welcher sich an der L1208 zwischen Waldenbuch und Dettenhausen, kurz vor Dettenhausen, auf der linken Seite befindet.  Unser Plan war:

Braunacker – Schaichtal – Walddorfer Brückle – Funkturm – Braunacker

Ok, das war nicht exakt die Runde, die wir gestern Abend festgelegt hatten. Sven erweiterte unsere Tour bei der Startbesprechung spontan mal noch  um einen kleinen Umweg und ein paar Kilometerchen. Macht nichts, ich bin ja flexibel!   🙂

Und der Tag war noch jung. Gegen 10:30 Uhr waren wir bereits mit unseren Wanderstöcken unterwegs, bei herrlich frischer Morgenluft und -sonne. Zunächst auf dem Wanderweg Nr. 8, dann hielten wir uns rechts Richtung Schaichtal.

Da es immer bergab ging, hatten wir das Schaichtal schnell erreicht, welches in meinem Blog ja bereits mehrfach mit schwärmerischen Worten bedacht wurde.

Weiter ging es nun immer an der Schaich entlang, mal links und dann wieder rechts von ihr, auf dem Wanderweg Nr. 12. Dieser ist Teil der Großen Schaichtalrunde, die ich 2 Wochen zuvor gelaufen war. Aufs Neue entdeckte ich idyllische Plätze für ein gemütliches Picknick im Sommer.

Sven ließ mich zu meiner Freude in Ruhe fotografieren und wartete geduldig.

Bei der Tourenplanung gestern Abend hatte ich ihm von dem Froschkonzert erzählt, das ich am letzten Sonntag an bzw. in einem der Schaichtaler Weiher erlebt hatte, und nun wollte er sich das selbst ansehen. Wir kamen an dem Weiher kurz vorm Waldendorfer Brückle an – doch nicht eine Kröte war zu sehen oder zu hören. Mama und Papa Frosch waren offensichtlich bereits weiter gewandert und erholten sich wahrscheinlich gerade an einem zurückgezogenen Ort von ihren anstrengenden Paarungskämpfen, während ihr Nachwuchs, den sie zahlreich zurück gelassen hatten, in großen Schwärmen um einen Platz im Wasser kämpfte:

Am Walddorfer Brückle verließen wir das Schaichtal und liefen links den Wanderweg Nr. 4 hinauf Richtung Waldenbuch.

Noch immer war es ziemlich frisch, aber die Sonne strahlte mit aller Kraft. Kein Wölkchen war am Himmel zu sehen, obwohl für heute trübes Regenwetter angesagt war. Auf die Wetterfrösche ist wohl auch kein Verlass…

An der nächsten Blockhütte mit Grillplatz – hier stehen mehrere mächtige Mammutbäume – hatte ich schon einige Male Rast gemacht.

Wir wollten jedoch noch ein Stück weiter und nahmen den Weg nach rechts Richtung Funkturm. Nun befanden wir uns wieder auf dem Rundwanderweg Nr. 8, der am Parkplatz Braunacker, unserem Ausgangspunkt startet. Das letzte Stück bis zum Funkturm ist eher für Radfahrer hergerichtet und weniger angenehm zu laufen. Der Funkturm war bald zu sehen.

Hier fanden wir einen gemütlichen Platz an einer Wiese. Sven legte fürsorglich Sitzmatten aus, aber die Sonne hatte die Holzbänke bereits auf Körpertemperatur angewärmt.

Nach einer längeren Pause starteten wir zum Endspurt. Der Rundweg Nr. 8 hätte uns auf gerader Strecke in wenigen Minuten zum Parkplatz zurück geführt. Darauf hatten wir noch keine Lust. Also liefen wir noch ein Stück weiter Richtung Waldenbuch und stießen nach einigen Minuten auf den Rundweg Nr. 10, den Braunackerrundweg.  Hier wechselten offene Wege…

… mit einem nochmals längeren Stück durch den Wald.

Zuletzt eine meiner Lieblingsstrecken über eine größere Obstwiese…

… an dieser hübschen Schutzhütte vorbei…

… und zurück auf den Rundweg Nr. 8 Richtung Braunacker. Wunderschön zur Blütezeit! Jetzt kamen gerade die ersten Knospen durch.

Zurück am Auto hatten wir noch keine Lust, heim zu fahren. Also fuhren wir zur Burkhardtsmühle, stellten das Auto am Café Waldmeister ab und wanderten noch ein Stück im Siebenmühlental bis zur Kochenmühle.

Dort suchten wir uns einen der noch wenigen freien Tische. … wo ich mir den ersten diesjährigen Sonnenbrand im Gesicht holte. Ich bestellte einen Kaffee und eine frisch gebackene Waffel mit Sahne, Sven einen Apfelmost. Sehr lecker! Doch während ich danach mehr und mehr müde wurde, drehte Sven so richtig auf. Er redete und redete, mit glühenden Ohren. Apfelmost kann schon ein paar Umdrehungen haben, erklärte er mir. Ahhh, na dann… Prost!  🙂

Länge: ca. 14 km (mit Siebenmühlental ca. 17 km)

Ausgezeichnete Rundwege im Naturpark Schönbuch als PDF auf www. naturpark-schoenbuch.de unter „Interaktive Karte“

Karte: Freizeitkarte Landkreis Tübingen, Offizielle Karte des Naturparks Schönbuch

Diesen Artikel drucken Artikel per Email versenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

↓