Von

Dieses Gedicht habe ich im letzten Jahr auf einer Herrmann-Hesse-Lesung kennengelernt, und es berührt mich immer wieder. Als ich heute Nachmittag im herbstlichen Schönbuch unterwegs war, ist es mir wieder eingefallen.

Welkes Blatt

Jede Blüte will zur Frucht,
Jeder Morgen Abend werden,
Ewiges ist nicht auf Erden
Als der Wandel, als die Flucht.

Auch der schönste Sommer will
Einmal Herbst und Welke spüren.
Halte, Blatt, geduldig still,
Wenn der Wind dich will entführen.

Spiel dein Spiel und wehr dich nicht,
Lass es still geschehen.
Lass vom Winde, der dich bricht,
Dich nach Hause wehen.
 

 

Diesen Artikel drucken Artikel per Email versenden

1 Kommentar

↓