Von

Heute war ich zum ersten Mal gleich nach dem Frühstück, also vorm Büro im Wald, um meine Nordic-Walking-Runde zu drehen. Ich habe bemerkt, dass ich es nach Feierabend einfach nicht schaffe – ich bin zu müde nach der Heimfahrt, ich habe Hunger und muss erst einmal etwas essen, und dann ist es mir zu spät, bzw. nun wird es schon recht zeitig dunkel.

Und es war: HERRLICH!!

Die Luft war wunderbar angenehm kühl und klar, die Sonne linselte schon durch die Blätter.

Ich hatte eine leichte Gänsehaut von oben bis unten, aber meine Füße wurden schnell warm. Ein super Körpergefühl.

In unserem Dorf herrschte gemütliche Morgenstimmung – ein älterer Mann stand versunken in seinem Garten und schaute seine Herbstblumen und Kräuter an (habe ich auch oft morgens getan, als ich noch einen Garten hatte), eine Frau kam mit ihrem Hund aus dem Haus, eine Oma fuhr ihre Zwillingsenkel im Kinderwagen spazieren und strahlte stolz, ein Junge stand etwas müde an der Bushaltestelle und tippte auf seinem Handy…

Im Wald war ich ganz allein, nur eine Joggerin kam vorbei mit ihrem Hund. Ich nahm alles viel intensiver wahr – die Piepmätze zwitscherten lebhaft, ein Specht klopfte, es knackte und polterte überall. Es segelten schon jede Menge Blätter zu Boden. Ich sah umgestürzte Stämme, moosbewachsene Wurzeln und Steine, die ich noch nie gesehen hatte. Liegt das daran, dass morgens der Kopf noch frei ist und ich nicht über einen vergangenen Tag nachdenke oder schon müde und stumpf bin?

Die ersten Minuten sind mir zugegeben sehr schwer gefallen, ich war müde, hätte mich am liebsten fallen lassen, und mir würde leicht übel. Aber nach wenigen Minuten wurde ich zusehens frischer und wacher, ich habe schnell ein gutes Tempo erreicht und mich richtig gefreut.

Ich sollte das öfters machen. Da ich morgens eh gern trödele und immer sehr spät am Arbeitsplatz bin, kann ich stattdessen auch eine Stunde laufen. Zweimal in der Woche sollten doch eigentlich möglich sein, oder?

Ich bin gespannt, was mein innerer Schweinhund dazu sagt und wer von uns beiden gewinnt!   🙂

Diesen Artikel drucken Artikel per Email versenden

1 Kommentar

  1. Hallo liebe Schönbuche,

    ich bin überzeugt, den Kampf mit deinem „inneren Schweinehund“ gewinnst du. 🙂
    Ich bin ja auch Frühaufsteher und kann nur unterstreichen, es ist herrlich, früh durch die Natur zu gehen.

    Liebe Grüße
    Frieder

↓